Sonderausstellung „Lebe Deinen Traum“ mit Werken des Leipziger Cartoonisten BECK Welcome BECK!

Kunsthaus Salzwedel

Ort

Kunsthaus Salzwedel
Neuperverstraße 18, 29410 Salzwedel, Deutschland
Veranstalter

QR Code

Datum

20. März 2020 - 14. Juni 2020
Laufend...

Uhrzeit

GANZTÄGIG
Sonderausstellung „Lebe Deinen Traum“ mit Werken des Leipziger Cartoonisten BECK Welcome BECK!

„Lebe Deinen Traum“, mit diesem Titel lädt das Kunsthaus Salzwedel in den Kosmos des Leipziger Cartoonisten BECK ein. Die aktuelle Sonderausstellung zeigt um die 200 Cartoons vom 20.03. – 14.06.2020 im Kunsthaus Salzwedel.

„BECK verfügt nicht nur über seinen reichlich vorhandenen Humor, sondern gehört als sprachmächtiger Zeichner oder zeichnender Autor zur extrem raren Spezies der Doppelbegabung.“ schreibt Konstanze Crüwell anlässlich seiner Ausstellung im Museum Caricatura in Frankfurt am Main 2016.

BECK ist ein Meister der präzisen Linien, ein Generalist der keinen Klassiker auslässt, ein Philosoph der Freiheit, der Natur und des Absurden. Der Mann mit dem eulenspiegelverkehrten E im Namen, ist mit seinen komischen und hintergründigen Zeichnungen in etlichen Zeitungen wie DIE ZEIT, der Süddeutschen, der taz und dem Satiremagazin Eulenspiegel vertreten und gehört zu den profiliertesten und namhaftesten Vertretern seiner Zunft.

„Ich war schon immer gern anders, war noch nie gern da, wo viele Leute sind … bin nie gern mit anderen Leuten mitgerannt, muss immer quer bleiben. Das sichert mir meine Autorität als Witzzeichner …“ sagt BECK in einem MDR – Interview über sich. Seine Losung „mittendrin, aber niemals im Mainstream“ erklärt vielleicht auch, wieso BECK gut gelaunt einer Ausstellung in Salzwedel zugesagt hat. Sein Kommentar: „Diese Gegend liegt mir am Herzen“.

In Leipzig geboren, auf dem Lande bei Zeitz aufgewachsen, studierte der junge Mann zunächst Architektur an der HAB, der heutigen Bauhaus-Universität Weimar, wechselte dann aber zum Studiengang Gebrauchsgrafik an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Eine Ausbildung, die er leider unfreiwillig beenden musste. 1987 begann er freiberuflich zu arbeiten; u.a. zeichnete er für die Kinderseite der Fernsehzeitschrift FF-Dabei sowie für das Jugendmagazin Neues Leben. Cartoons faszinierten BECK schon seit Kindheitstagen. Frühe Inspirationen waren die Zeichner Willy Moese und Henry Büttner; später kamen westdeutsche Vorbilder wie Ernst Volland und Chlodwig Poth sowie die amerikanischen Zeichner des New Yorker wie Roz Chast oder Sam Gross hinzu. Richtig durchgestartet ist Beck in der Mitte der 90-Jahre. Seine Zeichnungen in der ZEIT und der taz, mehrere Cartoon-Bücher und Ausstellungen, wie die vielbeachtete Werkschau im Frankfurter Caricatura-Museum 2016, sowie diverse Auszeichnungen und Preise, 2020 der Heinrich-Zille-Karikaturenpreis der Stadt Radeburg, machten BECK beständig bekannter.

X